Für ein Herbstfest ohne Ponykarussell

Am Samstag, dem 7. September veranstaltete die Aktionsgruppe von ANIMALS UNITED e.V. eine Demo für ein Herbstfest ohne Ponykarussell.

Wenn du nicht weißt, wozu dieser Protest stattfindet, dann findest du unter https://www.peta.de/Ponykarussell mehr Informationen zu diesem Thema.

Ablauf Demo

Ab 13 Uhr fand eine Kreativaktion und Kundgebung vor dem Nekomuk Brunnen auf dem Max-Josefs-Platz statt.
Ab 15:30 Uhr startete dann eine kleinen Marsch durch die Stadt zum Seiteneingang des Herbstfestes.
Dort folgte dann bis 17 Uhr ein Protest.

Unterstützung

Du konntest nicht teilnehmen und/oder möchtest weiter unterstützen?

Sende dem Wirtschaftlichen Verband einen Brief, dass du dir ein Herbstfest ohne Ponykarussell wünscht. Oder schicke eine E-Mail an info@wirtschaftlicher-verband.de

Hier findest du eine Vorlage in Textbausteinen. Du kannst diese natürlich gerne umformulieren oder bestimmte Absätze weglassen / hinzufügen. Je individueller dein Brief ist umso besser. Solltest du wenig Zeit haben kannst du den Text natürlich auch genau so wegsenden:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Ihnen hiermit mitteilen, dass ich das Ponykarussell auf dem Rosenheimer Herbstfest nicht akzeptabel finde.

Auch die Einhaltung der aktuell geltenden Regelungen ändern nichts daran, dass die Tiere auf dem Herbstfest niemals artgerecht leben können, da sie ständig Lärm und Menschenmassen ausgesetzt sind und – vor allem – niemals freiwillig stundenlang im Kreis laufen würden. 

Kinder bekommen auf dieser Bahn keinen Kontakt mit einem sich natürlich verhaltenden Tier, sondern mit einem Unterhaltungssklaven, von dessen Verspieltheit nichts mehr zu erkennen ist (vgl. https://www.youtube.com/watch?v=t6xDrMF2UrY – wie es auf dem Herbstfest aussieht, wissen Sie ja bestimmt). Auch Kindern gegenüber finde ich eine solche Verfälschung nicht fair. Stattdessen könnte an dieser Stelle ein klassisches Kinderkarussell stehen.

Es kam auch schon zu einem Unfall in Hannover, der auch klar macht, welches Risiko hier auch für Mensch und Tier eingegangen wird: https://www.focus.de/regional/hannover/fruehlingsfest-in-hannover-kind-unter-zusammengebrochenem-pony-verletzt-peta-fordert-ponykarussells-zu-verbieten_id_8720828.html

Ich verwende bewusst das Wort ‘Ponykarussell’, da es meiner Meinung verdeutlicht, wie mit den Tieren umgegangen wird: Wie mit Maschinen die sich nur zur Unterhaltung im Kreis drehen.

Ich bin mit meinem Anliegen nicht allein: Laut einer repräsentativen Umfrage der GfK aus 2015 sprechen sich 59% der Bevölkerung für ein Verbot aus (und nur 19% dagegen). [https://www.peta.de/mediadb/GfK-Umfrage-Ponykarussel-08.2015.pdf]

Städte wie Düsseldorf, Mainz, Konstanz, Duisburg, Coburg, Dachau, Zwickau, Schweinfurt, Neuss, Andernach, Lindau und Neuwied haben bereits beschlossen, kein Ponykarussell mehr zuzulassen. Ich würde mich freuen mit Rosenheim eine Stadt zu haben, die nicht erst nach einem deutschlandweitem Verbot nachzieht, sondern bereits jetzt zeigt, dass Profit nicht die Ausbeutung von Tieren rechtfertigt. 

Ich bitte Sie deshalb darum, Ihre Entscheidung über diesen Platz nochmals zu überdenken und 2020 die Pferdereitbahn nicht mehr zuzulassen.


Mit freundlichen Grüßen

Die Adresse vom Wirtschaftlichen Verband findest du unter: https://www.wirtschaftlicher-verband.de/kontakt/view/form.html

Hier noch ein paar mögliche Betreff-Angaben:

Pferdereitbahn auf dem Herbstfest

Richtungswechsel für die Ponys

Vorreiter werden statt Nachzügler bleiben

Selbstverständlich kannst du auch diesen frei wählen 🙂

Vielen Dank für deine Unterstützung!